Tanz

Jubiläum Line Dance

Uhr

Schneidhainer Line Dance Gruppe besteht seit 10 Jahren.

Ein flotter Titel aus den 1990er-Jahren erfüllt das Dorfgemeinschaftshaus. „Baby likes to rock it“ heißt das Lied der Gruppe „The Tractors“, zu dem ein Dutzend Damen über das Parkett tanzen. Die Damen bewegen sich in Reihen und Linien vor, zurück und nebeneinander. Mal nach links, mal nach rechts. Drehungen gehören dazu. Es gibt festgelegte Schrittfolgen. Inzwischen ist der englische Begriff für diese Form des Tanzens durchaus verbreitet und bekannt: Line Dance ist bei BW Schneidhain etabliert. Er reiht sich bei den Blau-Weißen in ein Angebot aus Fußball, Fechten und anderen Sportarten ein.

Trainerin Heidi Koch „macht das richtig gut“

Einmal pro Woche trifft sich die Trainingsgruppe unter der Leitung von Heidi Koch. Die passionierte Line-Dancerin sagt, sie habe noch andere sportliche Qualifikationen. Die Frau in flotter Jeans und Glitzer-Hemd besitzt vier Trainerlizenzen und deckt mit Fitness und Gesundheit, Herz und Kreislauf sowie Rücken, Entspannung und Stressbewältigung vielseitige Sparten ab. Doch der Donnerstagabend gehört dem Line Dance, der in der Regel zu Country- und Western-Musik getanzt wird. Monika, Hannelore, Marlies, Ingrid und die anderen Damen sind längst zu Freundinnen geworden. In der Vergangenheit traten die Tänzerinnen bereits mehrfach zu Stadtfesten auf. Während der Zeit der Corona-Einschränkungen mussten solche Planungen ruhen.

„Pausiert haben wir allerdings nie. Auch nicht in Corona“, sagt Heidi Koch und erläutert: „Wir haben uns per You-Tube-Videos fit gehalten und dann schnell wieder angefangen. Die Gruppe habe ich aufgeteilt.“ Mittlerweile tanzen die Damen wieder zusammen.

Als die Taunus Zeitung zuschaut, mischen sich zwei neue Gesichter unter die muntere Runde, die sich viel zu erzählen hat. „Ein bisschen Plauderei muss sein“, sagt eine Dame. Die Frauen kommen aus Schneidhain, Königstein und Liederbach.

Monika fährt jeden Donnerstag sogar aus Idstein die 25 Kilometer entfernte Strecke von Idstein zum Hohlberg nach Schneidhain. Sie sagt: „Ich finde Line Dance einfach klasse. Heidi macht das richtig gut. Und mit den anderen gemeinsam zu Tanzen entspannt. Zumal man hier keinen Tanzpartner braucht.“ Hannelore ist seit Anfang an Teil der Gruppe. Die Line-Dance Stunden möchte die agile Schneidhainerin nicht mehr missen. „Ich mag Tanzen, und hier macht es ganz besonders viel Spaß.“

Faszination hat sie nicht losgelassen

Das spüren auch die zwei Neulinge am Abend schnell. Im Internet seien sie auf das Angebot gestoßen, berichtet eine der beiden. Im Line Dance seien sie bereits bewandert und trauten sich zu, direkt mitzumachen, verkünden sie den anderen. „Kein Problem“, sagt die Trainerin. Sie und ihre Gruppe haben auch schon blutige Anfänger in die Tanzaufführungen integriert. „Heidi ist da sehr geduldig“, betont Ingrid.

Die Leidenschaft zum Line-Dance habe sie vor vielen Jahren auf einem Kreuzfahrtschiff gepackt, erklärt Heidi Koch gegenüber der TZ-Reporterin. „Dort gab es dieses Angebot eines Tanzlehrers. Das hat mich dann irgendwie so fasziniert, dass ich nicht mehr davonlassen wollte“, erläutert Koch. Mittlerweile ist sie selbst Trainerin auf Kreuzfahrtschiffen und sticht im Herbst mit dem „Dampfer“ in See. Nach Gran Canaria und in die Dominikanische Republik reist Heidi Koch dann. Ihre schwarzen Line-Dance-Schuhe mit der „glatten Sohle“ wird sie im Gepäck haben. In Schneidhain habe sie vor zehn Jahren den ehemaligen Vorsitzenden des Sportvereins gefragt, ob er sich ein solches Kursangebot vorstellen könne. „Ich mache alles mit“, habe es damals geheißen. Kurz darauf fanden die drei Probe-Abende schon so viel Zuspruch, dass die Fortführung des Kurses gesichert war. Bis heute ist Line-Dance eine BW-Abteilung. Bis zum Rosen-Jubiläum. Rosen-Jubiläum? Ja. Zehn Jahre sind seit 2012 vergangen. Heide Koch lacht: „Das soll tatsächlich schon so lange her sein?“

 

                                                               

 

Informationen

Wer gerne zu den munteren Tänzerinnen um Heidi Koch hinzustoßen möchte, ist eingeladen, zum Probetraining zu kommen und sich an Ort und Stelle zu informieren. Näheres steht unter www.bw-schneidhain.de im Internet. Unter der E-Mail-Adresse heidi.koch@bw-schneidhain.de ist es möglich, sich bei der Trainerin zu erkundigen.

Quellenangabe: Taunus Zeitung von Esther Fuchs vom 28.09.2022, Seite 14

Zurück